Technikunterstützte Spaziergruppen

Spaziergruppen sind eine beliebte Möglichkeit, um Teilhabe im Quartier zu fördern. Dieses niedrigschwellige Angebot fördert Bewegung, Gesundheit und den persönlichen Austausch zwischen Menschen. Es bietet sich an, bei einer regelmäßigen stattfindenden Spaziergruppe den Teilnehmenden auch Nutzung digitaler Technik näher zu bringen und kontextnah in die Aktion einzubauen.

Anleitung / Schritte

Innerhalb einer Spaziergruppe von älteren Menschen, die sich regelmäßig für gemeinsame Spaziergänge trifft, besteht in den meisten Fällen bereits ein guter Austausch und Interesse daran, neue Fähigkeiten zu erlernen. Dies ist eine gute Voraussetzung, um den älteren Menschen hierbei auch digitale Techniken näher zu bringen.

Möglicher Ablauf:

Während eines Spaziergangs in der Gruppe werden von den ehrenamtlichen Betreuenden Tablets oder Smartphones zur Verfügung gestellt.

Über Karten-Programme wird die Umgebung dargestellt und die Möglichkeit erläutert, den Spazierweg vorher betrachten zu können, die Entfernung zu messen, mögliche Barrieren zu entdecken oder sich Fotos der Strecke vorher anzusehen.

Auch weitere Optionen, wie Schrittzähler, Apps mit Bewegungsübungen oder Ähnliches können vorgestellt werden.

Die älteren Menschen bekommen die Möglichkeit, die Geräte selbst auszuprobieren und die Funktionen zu testen. Es können auch kleinere Aufgaben gestellt werden:

  1. Folgen Sie dem Weg, der auf dem Tablet dargestellt ist.
  2. Wählen Sie eine Übung aus der App aus und führen Sie diese mit den anderen Teilnehmenden durch.
  3. Suchen Sie im Internet Informationen zu dem Denkmal, vor dem Sie stehen.
  4. Schauen Sie auf der Schrittzähler- App nach, wie viele Schritte/Kilometer Sie heute gemeinsam gelaufen sind.

Digitale Geräte werden so spielerisch eingebunden. Der Spaß an dem Nutzen wird gesteigert und Ängste können ohne Druck abgebaut werden.

Weitere Hinweise

Ziel und Zielgruppe:

Teilnehmende von Spaziergruppen

Anzahl der Teilnehmenden:

keine Angabe

Zeit / Dauer:

1 – 2 Stunden

Benötigte Materialien:

Entsprechende Technik

Räumliche Voraussetzungen:

Geeignete Wegstrecke

11 Gedanken zu „Technikunterstützte Spaziergruppen“

  1. Hallo,
    ich möchte einen historischen Spaziergang im Quartier gestalten, bei dem mit Hilfe von QR-Codes Zeitzeugen-Stimmen abgerufen werden können- gibt es Apps, die hierbei empfehlenswert sind?

    Antworten
  2. Corona-angepasst planen wir unseren Gruppenspaziergang mit einem ‚Spaziergang zu zweit‘ zu ergänzen. Ein Spaziergangspate begleitet einen mobilitätseingeschränkten Senior. Dazu könnte wunderbar auch Technik über bspw. Smartphone oder Tablet angewendet werden und ein Zugang zu digitaler Technik ermöglicht werden.

    Auch planen wir eine Quartiersrallye für Senioren anzubieten (im letzten Jahr hatten wir schon eine Rallye mit der Zielgruppe Kinder/Jugendliche – an der Großeltern im Tandem mit ihren Enkeln teilgenommen haben).

    Antworten
  3. Für den Freizeitbereich ist es möglich die APP Actionbound kostenlos zu nutzen (plant man eine gewerbliche Nutzung, sollte diese APP gekauft werden)
    Die APP ist einfach zu bedienen für den Nutzer – allerdings wird ein Smartphone benötigt.

    Antworten
  4. Hallo, als Anregung für technikunterstütze Spaziergruppen im Quartierskontext hatten wir in der Vergangenheit zwei Dialogveranstaltungen durchgeführt. Dabei wurden zwei Apps als Beispiel vorgestellt. In dem Rückblick finden Sie weitere Informationen:

    Rückblick auf die Dialogveranstaltung „stadtsache“:
    https://forum-seniorenarbeit.de/2020/08/rueckblick-auf-das-interaktive-web-seminar-kreative-buergerforschung-und-beteiligung-mit-der-app-stadtsache/?highlight=stadtsache

    Rückblick auf die Dialogveranstaltung „Actionbound“:
    https://forum-seniorenarbeit.de/2019/11/rueckblick-dialogveranstaltung-sozialraum-digital-1/?highlight=actionbound

    Antworten
  5. Lauschtouren (Audiorundgänge), Wanderwege, Themenparks oder Stadtführungen als Erlebnis: das digitale Format bietet Tagestouristen und Einheimischen Stadtgeschichten zum Lauschen. Ganz unabhängig von einem geführten Rundgang erlebt man Neues und Altes auf eigene Faust. Die Lauschtouren bestehen aus mehreren Stationen mit ebenso unterhaltbaren wie infomativen Hörbeiträgen. Die Audiodatei kann man sich auf das Smartphone laden und man lässt sich per Kopfhörer leiten! Eine dazugehöriges Faltblatt mit Karte der Stationen macht den Spaziergang deutlich und weist den Weg.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar zu Edeltraut Krause Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Schriftgröße