Kaffeeklatsch mal anders

Initiierung eines digitalen Klön-Cafés und einem digitalen Spieletreff in Zeiten von Corona

Da es während der Pandemie und vor allem während des Lockdowns schwer ist, Kontakte zu halten oder gar neue Kontakte zu knüpfen, haben wir digitale Angebote für die Menschen in unserer Umgebung ins Leben gerufen.

Anleitung / Schritte

Über die Videoplattform “Jitsi meet” haben wir einen Konferenzraum für den Kaffeeklatsch eröffnet und Mitte Januar 2021 eine Auftaktveranstaltung stattfinden lassen. “Jitsi meet” kann ganz unproblematisch als App auf Tablet oder Smartphone geladen werden oder auch über den PC/Laptop aufgerufen werden. Falls Interessierte unsicher waren, ob sie mit der Technik klarkommen oder nicht wussten wie sie die App herunterladen können, haben sie telefonisch Unterstützung von der Quartiersentwicklerin bekommen.

Im Vorfeld wurde über soziale Medien (z.B. Facebook), mit Hinweisen auf der eigenen Homepage und umfangreicher Pressearbeit auf das neue Angebot aufmerksam gemacht. Auch Handzettel und Aushänge wurden in den Geschäften im Quartier verteilt.

Daraufhin haben sich die Interessenten telefonisch angemeldet oder sind direkt zum digitalen Kaffeeklatsch dazu gestoßen. Auch über persönliche Ansprache konnten Teilnehmer*innen gewonnen werden.

Die Anwendung von “Jitsi meet” trug wesentlich zum Erfolg bei, da dieses Tool sehr simpel aufgebaut ist, keine Daten erhebt und immer verfügbar ist. Bspw. muss vorab kein Einladungslink o.Ä. verschickt werden.

Bei der Auftaktveranstaltung wurden direkt weitere Termine vereinbart, da mehr als sechs Teilnehmer*innen beim digitalen Kaffeeklatsch nicht richtig zu Wort kommen können.

Zurzeit gibt es einen Kaffeeklatsch vormittags und einen Kaffeeklatsch nachmittags pro Woche.
Außerdem haben wir einen wöchentlich stattfindenden digitalen Spielenachmittag eingerichtet. Hier werden Spiele wie “Stadt, Land, Fluss”, “Wer bin ich”, Gedächtnis- und Wortspiele oder auch eine Abwandlung von “Bingo” gespielt.
Damit es funktioniert, sollte vorher eine Reihenfolge der Teilnehmer*innen festgelegt werden. Auch hier empfiehlt es sich, nicht mit mehr als sechs Teilnehmer*innen zu spielen.

Weitere Hinweise

Ziel und Zielgruppe

  • Neue Kontakte knüpfen und Kontakte erhalten, alternative Treffpunkte schaffen
  • Für Menschen, die einsam sind und/oder sich austauschen möchten
  • Videokonferenz-Anfänger

Anzahl der Teilnehmenden

max. 6-8

Zeit / Dauer

max. 90 Minuten

Benötigte Materialien

PC, Tablet oder Smartphone mit Kamera und Mikrofon, Headset (nicht zwingend erforderlich)

Räumliche Voraussetzungen

Die Teilnehmenden sollten einen Raum mit wenigen Hintergrundgeräuschen nutzen, da die Mikros dauerhaft an sind.

Anhang / Quellen / Verweise

Empfohlene Nutzung der Videokonferenzanwendung „jitsi meet“

Diese Methode wurde von einer Nutzerin oder einem Nutzer übermittelt. Vielen Dank dafür!

 

12 Gedanken zu „Kaffeeklatsch mal anders“

  1. Das ist wirklich eine tolle Sache! Das kann ich aus meiner Arbeitspraxis heraus bestätigen. Auch in unserem Netzwerk gibt es vergleichbare Angebot “Kaffee & Tee – online” und “Spiel & Spaß am Nachmittag – online”.
    Wünsche den Aktiven weiterhin frohes Gelingen!

    Antworten
    • Bei den Spielen ist es wichtig, dass eine Reihenfolge festgelegt wird. (Im Chat sind bei jedem Teilnehmer die Bilder anders angeordnet.)
      Bei Stadt, Land, Fluss wurden die weiteren Spalten gemeinsam festgelegt. Ein Spieler fängt mit dem Alphabet an und ein weiterer sagt dann stopp. Eigentlich wie im “normalen” Leben.
      Ein beliebtes Spiel sind auch Wortschlangen (Wanderausstellung – Ausstellungskatalog – Katalog…) oder Wortsammlungen zu einem bestimmten Thema oder einem bestimmten Wort. So werden die Gehirnzellen angeregt und jeder kann grundsätzlich etwas beitragen.

      Antworten
  2. Hallo,
    eine sehr schöne Idee-
    gibt es eventuell eine Vorlage für die “Bedienungsanleitung ” für Jitsi meet, speziell auf Senioren abgestimmt, die hier zur Verfügung gestellt werden kann?
    Lg

    Antworten
    • Hallo Franziska,

      wir haben keine spezielle “Bedienungsanleitung Jitsi Meet” für Senior*innen, können aber auf eine allgemeine Anleitung von Scheible.it verweisen: https://scheible.it/jitsi-meet-anleitung/
      Die könnte angepasst gut für Senior*innen geeignet sein.
      Wichtig ist, dass die jeweilige Anleitung auf die “vor Ort Situation” bzw. das Endgerät des älteren Menschen angepasst wird.
      Dazu können die Funktionen und Design-Elemente der jeweiligen Jitsi-Instanz unterschiedlich ausfallen.

      Die Anleitung von Scheible.it kann eine gute und hilfreiche Orientierung sein!

      Viele Grüße
      Christine

      Antworten
      • Liebe Christine,
        herzlichen Dank für Ihre Antwort-
        die Senioren, die normalerweise zu uns in die Einrichtung kommen, bekommen in diesen Tagen ohnehin Post von mir, und ich habe nun die Idee spontan noch einen Jitsi-Flyer für Online-Treffen beizufügen. Was bietet sich da an? Ich dachte an eine Kurzanleitung für PC und Smartphone plus das Angebot für telefonische Hilfestellung?
        Über eine Antwort freue ich mich.

        Antworten
        • Ja das ist gut. Man sollte unbedingt auf die Jitsi-App hinweisen (am besten vorher installieren), eine stabile Internetverbindung (ggf. das persönliche Datenvolumen beachten, wenn man kein LAN/WLAN hat), und die Nutzung eines aktuellen Browsers (Chrome, Firefox, Edge (auf Chromium-Basis), Safari. Der Internet-Explorer geht nicht.

          Das mit der Telefonnummer finde ich gut. Hier kann man ggf. spontan auch eine Zweier-Konferenz initiieren um schnell einen Erfolg zu produzieren. Probleme gibt es oft, wenn der Browser nach den Berechtigungen fragt. Ohne Zugriff auf die Kamera und das Mikrofon geht eine Video-Konferenz nicht.

          Antworten
        • Hallo Franziska,
          das klingt super! Gerade das Angebot von Unterstützung im Einzelfall ist eine gute Idee. Aktuell ist eine telefonische Hilfestellung wahrscheinlich das einzige, was angeboten werden kann. Die richtigen Fragen zu stellen, kann schon eine Herausforderung sein, denn auch das muss gelernt sein! Wir kennen das alle: “Irgendetwas funktioniert nicht, aber wo genau der Fehler liegt, wissen wir nicht!”
          Als Ergänzung und sofern die Kapazitäten dies zulassen, kann auch ein kleiner Testlauf mit Jitsi in kleiner Runde und in Ruhe durchgeführt werden. So können die Interessierten die Technik kennenlernen und etwas Sicherheit gewinnen, bevor es richtig losgeht!

          Ich bin gespannt, welche Erfahrungen ihr gemeinsam sammeln werdet.

          Viele Grüße
          Christine

          Antworten
  3. Hallo,
    meine Frage zu der Methode wäre, ob sich das auch für Nutzer eines Smartphones bewährt hat – ich stelle mir die Ansicht der einzelnen Gesichter sehr klein vor, lese aber oben, dass es wohl funktioniert – das wäre toll – “meine” Senioren nutzen vor allem das Smartphone.
    Lg

    Antworten
    • Hallo Franziska,
      den Kaffeeklatsch mal anders machen “meine” Seniorinnen teilweise ebenfalls mit dem Smartphone. Bei Jitsi Meet (und auch bei andere Anwendungen) kann man einstellen, ob man nur die Sprecheransicht oder alle Teilnehmer sehen möchte. Es werden maximal 6 Bilder angezeigt. Bei mehr Bildern muss man einfach zwischendurch mal runter scrollen. Das kann man mit den Teilnehmern auch üben. Bewährt hat sich hier auch, die App zu benutzen.
      Generell kann man diese Treffpunkte also gut mit dem Smartphone machen. Es ist zwar kleiner, aber man kann alles erkennen.
      Viele Grüße
      Ilka

      Antworten
  4. Hallo Franziska, ich glaube, das ist je nach Software eine Frage der Darstellung. Einige Programme zeigen auf dem Smartphone meines Wissens jeweils die Person, die redet und gar nicht die ganze Gruppe.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar zu Christine F. Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Schriftgröße